Vita & Ausstellungen

portrait_theoscherling

Theo Scherling

*7. Oktober 1950 in Olching bei München

1971-1975
Studium an der Akademie der Bildenden Künste, München
Malerei und Grafik bei Karl-Fred Dahmen

 

1975-1983
Atelier in München
1983
Erwerb eines Vierseithofes in Niederbayern und Ausbau zum Atelier
1990
Mitbegründer der Produzentengalerie Passau
1995
Gründung der Gruppe «Aorist» (Brinkmann, Scherling, Schnell)
1998
Gründung der «Gruppe Vierkant» (Gefken, Gerlach, Rogge, Scherling)
2014
Kulturpreis für Bildende Kunst, Landkreis Passau

Arbeiten in öffentlichem Besitz (u.a.)

Bayerische Staatsgemäldesammlung
Museum für Moderne Kunst, Passau
Weserburg Museum für moderne Kunst, Bremen
Fundacion Pablo Picasso, Malaga
Calcografia Nacional, Madrid
Albertina, Wien
Saarlandmuseum, Saarbrücken

Einzelausstellungen (Auswahl)

2016
„Wanderlust“, Stadtgalerie Vilshofen

2015
„Karambolage“, Gruppe Vierkant, GaDeWe Bremen
Eröffnungsrede von Dr. Rainer Beßling zu „Karambolage“

„Drucksache“, Forum für Kunst, Heidelberg

Kloster Asbach
Ausstellungskatalog Kloster Asbach, 2015
„Erzählendes und Berauschendes“. Pressebericht in der Passauer Neuen Presse vom 18. Juni 2015

2014
Zeichen und Materie“, BBK Galerie im Kulturspeicher, Würzburg
„Wuchtig-sensible Bilder aus Erde und Sand“. Pressebericht in der Mainpost vom 4. April 2014

„Kollaborationen“, Galerie ars videndi, Pfaffenhofen (mit Dieter Rogge)

2012
Rathausgalerie Aidenbach

2011
Kunstwohnen 2″, Alter Güterbahnhof, Passau

2010
„Wanderlust“, Galerie an der Pinakothek der Moderne, B. Ruetz, München
Ausstellungskatalog „Wanderlust“, 2010

Städtische Galerie Eichenmüllerhaus, Lemgo
Eröffnungsrede von Dr. Rainer Beßling
Ausstellungsplakat, Lemgo 2010
„Die Konzentration in leichter Hand“. Pressebericht im Lippischen Kulturjournal vom 7. Juni 2010

2009
„Narrativer Ansatz“, Kaponier Kunstverein Vechta

2008
„Textur und Geste“, Kunstverein Passau
Ausstellungskatalog „Textur und Geste“
Presseschau zur Ausstellung in Passau

2007
Galerie an der Pinakothek der Moderne, B. Ruetz, München
„Kunstwohnen“, Alter Güterbahnhof, Passau

2006
1706″, Rathausgalerie Aidenbach
Galerie ars videndi, Pfaffenhofen
Kulturhaus Holzapfel, Tacherting

2005
Galerie M.L. Lejeune-Jung, Seeshaupt
„Auf der Schwelle zur großen Freiheit“, Pressebericht in der SZ vom 18. Januar 2005

2004
Galerie an der Pinakothek der Moderne, B. Ruetz, München
ART Karlsruhe (one man show / Galerie Barbara Ruetz)
Herzogburg Dingolfing (mit Ernst Zahnweh)
Galerie Barbara Ruetz, Augsburg
Galerie im Stadtmuseum, Freilassing

2003
„unendlich & mehr“, Galerie ARTE N, München

2002
Galerie M.L. Lejeune-Jung, Seeshaupt

2001
Stadtgalerie Bad Griesbach
„Kunstgipfel – Gipfelkunst“, (mit Sabine Seisenbacher)
Musée Espace Croix Baragnon, Toulouse
„Spuren und Male“, Galerie Barbara Ruetz, München

2000
„Expo 2000“, Gestaltung des Pavillons „Wasserwelten“, Gruppe Vierkant, Expo, Hannover
Galerie M.L. Lejeune-Jung, Seeshaupt
„Das Gemini-Projekt“, Produzentengalerie Passau

1999
„Arbeiten auf Papier“, Galerie ars vivendi, Pfaffenhofen

1996
Galerie ars vivendi, Pfaffenhofen
22.Kunstmesse Luxemburg, Werkschau (Einzelpavillon)

1994
Städtische Galerie Deggendorf

1993
Kulturzentrum Schlachthof, Bremen (mit Tom Gefken)

1992
Stadtgalerie Vilshofen
KARG e.V., Oldenburg (mit Tom Gefken)

1991
Galerie des Westens, Bremen

1985/86
Bild en Taal“ (mit Arbeiten von E.O. Plauen) Amsterdam/Utrecht/Nijmwegen/Groningen/Leuwarden

1984
Goethe-Institut, Paris

1979
Galerie Express, Berlin

… sowie zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.